Berlin, 15. Dezember 2021 – Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) gewinnt neun Unternehmen aus der Agrarbranche als neue Mitglieder. Damit erweitert das FML seine Kompetenz in den Bereichen Landtechnik, Landhandel, Futtermittel, Pflanzenschutz- und Düngemittel und baut seine Rolle als Vermittler zwischen VerbraucherInnen und LandwirtInnen weiter aus.

Das Forum Moderne Landwirtschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht den Dialog zwischen Stadt und Land zu fördern und die entstandene Lücke zwischen beiden Parteien wieder zu schließen. Das FML möchte dafür sorgen, dass LandwirtInnen und VerbraucherInnen die Zukunft der Landwirtschaft gemeinsam gestalten und die Wertschätzung für in Deutschland hergestellte Lebensmittel wieder steigt. Darüber hinaus setzt sich das Forum Moderne Landwirtschaft ganz klar für den Erhalt des Landwirtschaftsstandorts Deutschland ein. Um diese Aufgabe zu bewältigen, braucht es starke Partner.

Zu den neuen Mitgliedern des Forum Moderne Landwirtschaft zählen:
  • SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH ist ein Tochterunternehmen der AGROFERT, a.s., Prag. Das Produktportfolio der SKW Piesteritz umfasst Erzeugnisse der Industrie- und der Agrochemie. Sie ist der größte Ammoniak- und Harnstoffproduzent Deutschlands und Marktführer bei der Herstellung von AdBlue, einem Entstickungsmittel für dieselbetriebene Fahrzeuge.
  • HANSA Landhandel ist ein familiengeführtes Unternehmen, das spezialisiert ist auf die Produktion von qualitativ hochwertigem Mischfutter für heimische Nutztiere und die Lieferung sämtlicher Produkte rund um den erfolgreichen Ackerbau.
  • Nufarm Deutschland, mit Sitz in Köln, bietet Landwirten seit dem Jahr 2002 das komplette Sortiment an chemischen und biologischen Pflanzenschutzmitteln, wobei der Schwerpunkt auf Herbiziden liegt.  Als australisches Unternehmen, ist Nufarm Limited seit mehr als 100 Jahren ein führender Entwickler und Hersteller von Pflanzenschutzlösungen und Saatguttechnologien.
  • ForFarmers N.V. ist ein internationales Futtermittelunternehmen und bietet komplette und innovative Futterlösungen für die konventionelle und ökologische Landwirtschaft an. Mit ihrer Mission „For the Future of Farming“ setzt ForFarmers sich für den Fortbestand von landwirtschaftlichen Betrieben und einen nachhaltigeren Agrarsektor ein.
  • GEA Division Farm Technologies bietet integrierte Kundenlösungen für effiziente und hochwertige Milchproduktion mit dem Fokus auf Tierwohl, Nachhaltigkeit und Profitabilität für Milchviehbetriebe. Dazu zählen automatische Melk- und Fütterungssysteme, konventionelle Melklösungen und digitale Herdenmanagementsysteme.
  • JCB Deutschland ist traditionell mit der Landwirtschaft eng verwurzelt. Das Familienunternehmen mit 75-jährigem Bestehen hat sich als nachhaltig wirtschaftendes, innovationsorientiertes Unternehmen stets fortschrittlich aufgestellt. Vom Hersteller landwirtschaftlicher Anhänger und Frontlader hat sich JCB zu einem global agierenden Unternehmen mit 16.000 Mitarbeitern und führenden Anbieter von Land- und Baumaschinen entwickelt.
  • Bohnenkamp AG ist ein Großhandelsunternehmen für Reifen, Räder, Felgen und Komponenten für den Fahrzeugunterbau. Das 1950 gegründete Unternehmen unterhält neben dem Hauptsitz im niedersächsischen Osnabrück 22 weitere Standorte in Mittel- und Osteuropa sowie Asien.
  • GS Agri eG ist ein Mischfutterproduzent aus der Region Weser-Ems und Rund-um-Dienstleister für Landwirte und Privatkunden an mehr als 20 Standorten.

    Die Region wirtschaftlich und sozial fördern. Sich für Kunden und Mitglieder engagieren. Die eigenen Mitarbeiter weiterentwickeln und fordern. Zusammengefasst: Die Gemeinschaft stärken, um gemeinsam zu wachsen. Dies ist es, was die GS agri eG seit ihrer Gründung 1881 ausmacht. Im Laufe der Zeit wurden die Kompetenzen und Geschäfte immer vielfältiger. Bis zum heutigen Zeitpunkt hat die GS mit insgesamt fünf Geschäftsbereichen ein umfangreiches Portfolio an Waren und Dienstleistungen – zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Oldenburger Münsterlandes.

  • RAUCH Landmaschinenfabrik wurde 1921 als Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen Gebrüder Rauch gegründet. Seitdem blickt das Unternehmen auf einige Meilensteine zurück, wie beispielsweise den ersten pneumatischen Düngerstreuer (1983). Seit dem Umzug 2009 in ein neu gestaltetes Werk am Baden-Airpark befinden sich alle Produktionsbereiche unter einem Dach. RAUCH wird in der vierten und fünften Generation als Familienunternehmen geführt.

 

„Die Mitgliedschaft der neun Unternehmen ist eine enorme Bereicherung für das Forum Moderne Landwirtschaft“, sagt Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft. „Unser aller Ziel ist es Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Durch die neuen Mitgliedschaften können wir noch stärker den Facettenreichtum der modernen Landwirtschaft zeigen und darstellen, welche innovativen und zukunftsweisenden Lösungen es bereits heute gibt, um nachhaltig und ressourcenschonend in der Landwirtschaft zu wirtschaften.“

Zitate der Unternehmen zur Mitgliedschaft beim Forum Moderne Landwirtschaft:

„Mit der Mitgliedschaft im Forum Moderne Landwirtschaft möchten wir unterstreichen, dass zwischen Landwirten und SKW Piesteritz eine enge Partnerschaft gelebt wird. Wir denken Landwirtschaft hybrid, weit über einfache Schwarz-Weiß-Klischees hinaus, d.h. wir verbinden konventionelle Landwirtschaft mit ökologischem. Gemeinsam mit dem Forum Moderne Landwirtschaft wollen wir zeigen, wie Landwirtschaft modern funktionieren kann.“
Peter Cingr, Vorsitzender und CEO von SKW Piesteritz

„Das FML leistet einen wichtigen Beitrag in der Verbraucher-, Politik- und Medienkommunikation und wir freuen uns umso mehr, jetzt Teil des Forums Moderne Landwirtschaft zu werden. Die Arbeit der Agrarscouts in den Städten als Beispiel trägt maßgeblich dazu bei, ein realistisches Bild der Landwirtschaft zu prägen, und mit althergebrachten Klischees aufzuräumen. Nufarm möchte seinen Teil hierzu beitragen.“
Dr. Benedikt Cramer, Geschäftsführer Nufarm Deutschland GmbH

„Wir werden uns weiterhin darauf konzentrieren, unseren Kunden ein verlässlicher und qualitativ hochwertiger Partner zu sein, um sie darin zu unterstützen, ihre Betriebsleistung kontinuierlich zu verbessern, wobei wir gleichzeitig unsere Grundkosten straffen. Darüber hinaus arbeiten wir entsprechend unserer Strategie „Build to Grow 2025“ daran, Akquisitionsmöglichkeiten sowohl in den Ländern und Märkten zu finden, in denen wir bereits aktiv sind und wodurch wir Synergien erzielen können, als auch in neuen Regionen oder Ländern mit stärkeren Wachstumschancen.“
Ernst Friedlaender, Managing Director Germany

„Als Technologieführer von modernen Lösungen für Milchviehbetriebe ist es uns besonders wichtig, dass wir immer am Puls der dynamischen Milchwirtschaft bleiben, um eine nachhaltige Milchproduktion auch für zukünftige Generationen mitgestalten zu können. Das Forum Moderne Landwirtschaft ist für GEA eine wichtige Plattform, um im Diskurs mit allen Parteien zu bleiben, neue Ideen zu entwickeln und diese schließlich in unsere technischen Innovationen einfließen zu lassen.“
Ulrich Raßenhövel, Vertriebsleiter GEA Farm Technologies in Deutschland 

„Mit authentischen Einblicken in die landwirtschaftliche Praxis und in das Leben und Arbeiten der dort tätigen Menschen will das Forum Moderne Landwirtschaft das Verständnis und die Akzeptanz für den bedeutenden Wirtschaftszweig Agrarwirtschaft fördern.
Viele Ansätze werden derzeit hierzu verfolgt, wir haben uns als ein Vertreter des Agrarhandels und der Tierernährung bewusst für den gemeinsamen Weg im FML entschieden und möchten so zu einer zielführenden Bündelung beitragen.
Mit Erfolgsgeschichten, die verständlich sind und von Profis geschrieben werden. Mit AgrarScouts, die überzeugend ihren Beruf und ihre Branche vertreten. Mit sachlich fundierten, verständlichen Informationen gegen Fake und irreführende Meldungen. Denn gegen allgemeine Trends, Kritik und NGOs anzutreten, erfordert viel Aufwand und kluge Ideen.
Das ist nur mit einem erheblichen finanziellen Aufwand zu schaffen. Deshalb haben wir uns für eine Mitgliedschaft im FML entschieden. Unser Ziel ist es, noch mehr Aktive in der Branche für diesen Dialog zu gewinnen. Denn der erfolgreiche Dialog ist entscheidend für die Zukunft unserer Branche.“
Jan Lahde, geschäftsführender Gesellschafter bei Hansa Landhandel 

„Landwirtschaft ist uns eine Herzensangelegenheit, sowohl für unser Geschäft aber auch für unsere Gesellschaft ist sie wichtiger denn je! Die wertvolle Arbeit unserer Landwirte muss von den Verbrauchern besser honoriert werden, denn sie sind das Rückgrat der Gesellschaft und erfüllen vielfältige Leistungen in unserem direkten Lebensumfeld.

Sie decken den Tisch mit hochwertig produzierten Lebensmitteln, sorgen für den Erhalt von Artenvielfalt, pflegen die Kulturlandschaft und produzieren Energie. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind wir dem Forum Moderne Landwirtschaft beigetreten. Wir möchten mit unserem Engagement dazu beitragen, dass sich Verbraucher und Erzeuger wieder aufeinander zubewegen und fachkompetent in den Dialog eintreten.“
Frank Zander, Geschäftsführer JCB in Deutschland

„Wir bewegen Profis“ lautet das Versprechen der 1950 gegründeten Bohnenkamp-Gruppe. Der international tätige Großhändler ist ein Spezialist für Reifen, Räder und Fahrzeugbauteile im professionellen Agrar-Einsatz. Bohnenkamp vertreibt das umfangreiche Sortiment in 30 Länder vom Benelux bis nach Kasachstan.
Europaweit führende Reifenlogistik
Die gesamte Lagerkapazität von Bohnenkamp umfasst rund 160.000 Quadratmeter. Zentraler Knotenpunkt ist die 90.000 Quadratmeter große Infrastruktur am Hauptsitz des Unternehmens im niedersächsischen Osnabrück. Hier lagern Reifen und Räder von 3 bis 54 Zoll für sämtliche Agrar-Segmente und landwirtschaftliche Fahrzeugtypen. Achs- und Fahrzeugbaukomponenten runden das Programm ab.
25 Vertriebs- und Logistikstandorte in Europa sowie Online-Shops in der jeweiligen Landessprache gewährleisten die größtmögliche Kundennähe und planungssichere Lieferungen.
Beratung und Know-how
Landmaschinenhändler und -hersteller sowie Werkstätten finden in Bohnenkamp einen engagierten, kompetenten Handels- und Ansprechpartner. Im Außendienst stehen den Kund:innen jederzeit mehr als 80 erfahrene Kolleg:innen zur Verfügung. Unterstützt werden sie in der telefonischen und schriftlichen Beratung von einen 100-köpfigen Serviceteam. Gruppenweit arbeiten rund 600 Personen für Bohnenkamp.
Ein modernes Bild der Landwirtschaft zeichnen
Bohnenkamp-Vorstand Gregor Rüth erklärt: „Bohnenkamp ist fest in der Landwirtschaft verwurzelt, auch mehr als 70 Jahre nach unserer Gründung ist der Agrar-Sektor unser mit Abstand wichtigstes Segment. Gemeinsam mit dem Forum Moderne Landwirtschaft wollen wir das fortschrittliche Wesen der Landwirtschaft zeigen und ein modernes, zeitgemäßes Bild der Branche nach außen tragen.“
Gregor Rüth, Vorstand Bohnenkamp AG

„Das Forum Moderne Landwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zum Dialog zwischen Verbrauchern und der Branche und trägt so dazu bei, ein realistisches Bild der wertvollen Arbeit unserer Landwirtschaft in der Öffentlichkeit zu zeichnen. Dies ist uns als Genossenschaft ein großes Anliegen!“
Cord Schiplage, Geschäftsführer GS agri GmbH

Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.:
Im Forum Moderne Landwirtschaft haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Der Verein zählt aktuell 67 Mitglieder und wird von rund 160 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt. Zusätzlich wird das FML von 650 AgrarScouts (Landwirtinne und Landwirten) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

 

Pressekontakt:
Beatrix Reißig
Leitung Kommunikation / Pressesprecherin
Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
Fanny-Zobel-Str. 7, 12435 Berlin
Tel.          +49 (0) 30 814 5555 70
Mobil      +49 (0) 152 33968394
Fax          +49 (0) 30 814 5555 13
E-Mail      b.reissig@moderne-landwirtschaft.de

X