Zutaten

Für 4 Portionen

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

300 g Hackfleisch (Rind oder gemischt)

400 g passierteTomaten

400 ml Gemüsebrühe

1 Zwiebel

1 EL Mehl

2 EL Tomatenmark

Frischer Thymian

1 EL Pizzagewürzmischung

Rapsöl

Salz, Pfeffer

Basilikumblätter

400 g Spaghetti

 

Rezept Bolognese

Für frisches, gutes Rindfleisch ist eine verantwortungsvolle Mastbullenhaltung Voraussetzung. Jens Engelken gibt klare Antworten zu seinem Betrieb

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf ca. 2 EL Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Anschließend das Hackfleisch hinzufügen und anbraten. Dann Tomatenmark und Mehl zugeben. Sobald das Mehl leicht gebräunt ist, die passierten Tomaten und die Gemüsebrühe dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Pizzagewürzmischung und frischem Thymian würzen und ca. 5 Minuten leicht kochen lassen. Die Spaghetti nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Die Sauce Bolognese auf den Spaghetti anrichten, mit geriebenem Parmesan bestreuen und mit einem Basilikumblatt dekorieren.

Vegane Variante

Für die vegane Variante nehmen Sie Spaghetti ohne Ei, gerne auch Vollkorn- oder Dinkel-Spaghetti, und ersetzen das Hackfleisch durch 40 g Haferflocken. Das Mehl ist dann nicht erforderlich, weil die Haferflocken binden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf ca. 2 Esslöffel Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Dann die Haferflocken hinzufügen und leicht bräunen. Anschließend das Tomatenmark, die passierten Tomaten und die Gemüsebrühe dazugeben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Pizzagewürzmischung würzen und ca. 5 Minuten leicht kochen lassen. 400 g Spaghetti ohne Ei nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Die Sauce auf den Spaghetti anrichten, mit Parmezzano oder Jezzano bestreuen und mit einem Basilikumblatt dekorieren.

Tipp von Brigitte Steinwender

Die gekochten Spaghetti nicht, wie oft üblich, mit klarem Wasser abspülen. Dadurch haftet die Sauce besser an den Spaghetti.

Im Sommer, wenn es genügend frische Tomaten aus Deutschland gibt, sind diese eine schmackhafte Alternative. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und anstatt der passierten Tomaten verwenden.