Frage: Wie viel Obst und Gemüse darf man überhaupt noch essen?

 

Antwort: So viel wie möglich!

Unzählige Studien haben es gezeigt: Wer viel Obst und Gemüse isst, lebt gesünder. So gilt es als bewiesen, dass reichlich Obst und Gemüse das Risiko für Herzkreislaufkrankheiten, Schlaganfall und Bluthochdruck senkt. Viele wissenschaftliche Gesellschaften, darunter die Weltgesundheitsorganisation, der World Cancer Research Fund (Welt-Krebs-Forschungs-Gemeinschaft) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfehlen daher 400 bis 650 Gramm Obst und Gemüse am Tag. Das ist mehr als bislang in Deutschland gegessen wird. Der gesundheitliche Nutzen von Obst und Gemüse überwiegt bei Weitem das Risiko, das von Pflanzenschutzmittelrückständen ausgehen könnte.

 

"
Obst im Supermarkt ist weitgehend rückstandsfrei. Waschen sollte man es vor dem Verzehr trotzdem. © Forum Moderne Landwirtschaft

 

Frage: Wie sieht’s aus mit Babynahrung?

 

Antwort: Alles in Ordnung!

Säuglings- und Kleinkindnahrung ist praktisch frei von Rückständen aus Pflanzenschutzmittelanwendungen. Seit Jahren überschreiten nur sehr selten Proben die Rückstandshöchstgehalte für in Pflanzenschutzmitteln eingesetzte Wirkstoffe, obwohl für diese Produkte besonders niedrige Höchstgehalte gelten. Um den strengen Vorgaben gerecht zu werden, arbeiten Landwirte und Hersteller eng zusammen.

 

 

Frage: Lösen Pflanzenschutzmittelrückstände Allergien aus?

 

Antwort: Nein

Bislang, so stellt das Bundesinstitut für Risikobewertung fest, ist kein Fall bekannt, bei dem durch Pflanzenschutzmittelrückstände auf Lebensmitteln eine Allergie ausgelöst wurde.

 

 

Frage: Wie lassen sich Rückstände von Pflanzenschutzmitteln am besten entfernen?

 

Antwort: Waschen mit kaltem Wasser reduziert die Rückstände.

Solange die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden, besteht keine gesundheitliche Gefahr durch Rückstände von Pflanzenschutzmitteln.

Durch Waschen und Schälen lassen sich diese Rückstände weiter verringern. Viele Obst und Gemüsearten werden ohnehin geschält wie beispielsweise Zitrusfrüchte, Bananen oder Kohlrabi. Ansonsten gilt: Waschen geht vor Schälen, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Generell reicht das Abspülen mit kaltem Wasser. Auf diese Weise kann ein großer Teil der an der Oberfläche sitzenden Rückstände deutlich reduziert werden. Wissenschaftliche Versuche haben gezeigt, dass Spülmittel, warmes Wasser oder spezielle Reinigungsmittel keinen besonderen Effekt haben. Ist die Oberfläche rau, kann zusätzlich eine Gemüsebürste benutzt werden. Empfohlen wird auch, das Obst und Gemüse nach dem Waschen abzureiben und bei Salat die äußeren Blätter zu entfernen.