Dr. Christoph Amberger (links), Joachim Rukwied (rechts)
29. Juni 2019

Amberger legt Amt als Geschäftsführender Vorstand des Forum Moderne Landwirtschaft nieder

Vorstandsvorsitzender Rukwied: „Er hat das Forum als maßgebliche Organisation für den Dialog zwischen Landwirtschaft und urbaner Bevölkerung etabliert“


Berlin, 29.05.2019 Dr. Christoph Amberger hat heute Vorstand, Aufsichtstrat und Mitglieder des Forum Moderne Landwirtschaft (Forum) darüber informiert, dass er sein Amt als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins zum 29. Mai 2019 niederlegt.


„Den Start des Forums mitzugestalten, ein Team in Berlin aufzubauen und dabei zu begleiten, mittels professioneller Öffentlichkeitsarbeit Wertschätzung für die Landwirtschaft in den Städten zu schaffen – das war eine tolle Aufgabe, die mir großen Spaß bereitet hat. Ich merke, dass der Beitrag, den ich leisten konnte, erbracht ist, und damit ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, mich aus dem Vorstand zurückzuziehen“, sagt Amberger, der diese Funktion am 15. Januar 2015 übernommen hatte.


Als Geschäftsführender Vorstand hat Amberger aus der ehemaligen Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft eine eigenständige Organisation für professionelle Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut, hinter der die gesamte Agrarbranche steht. Dazu zählt, dass Kommunikation für Landwirtschaft von Kommunikations-Experten, nicht von Agrar-Experten gemacht werden muss. Dass das Forum seine Zielgruppen in der Gesellschaft sucht und sich mit deren Bild von Landwirtschaft auseinandersetzt. Und schließlich, dass die Moderne Landwirtschaft proaktiv, selbstkritisch und mit einem einheitlichen Erscheinungsbild auftritt und so den Landwirten eine Stimme geben kann, dort wo sie heute keine mehr hat: bei der städtischen Bevölkerung.


Das Resultat: Über Social Media, Innenstadt-Events und Publikumsmedien erreicht das Forum heute 10 Millionen Verbraucher im Jahr. Mit fast 700 AgrarScouts hat es ein Netzwerk motivierter Landwirte geschaffen, das in die Städte kommt, um dort mit ihren Kunden über moderne Landwirtschaft zu diskutieren.


Joachim Rukwied, Bauernpräsident und Vorstandsvorsitzender des Forums, dazu: „Dr. Christoph Amberger ist es gelungen, das Forum Moderne Landwirtschaft als eine unverzichtbare Organisation für den Dialog zwischen Landwirtschaft und urbaner Bevölkerung zu etablieren. Er hat sich damit in besonderem Maße dafür eingesetzt, dass die Leistungen der Landwirtschaft bei der Bevölkerung wieder wahrgenommen werden und so einen elementaren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Branche hierzulande geleistet. Dafür möchte ich ihm im Namen der Vereinsmitglieder meine Anerkennung und meinen Dank aussprechen.“


Amberger ist aktuell und auch künftig als Berater für Unternehmen und Organisationen in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig.


Seine Position im Forum wird vorerst nicht neu besetzt. Rukwied dazu: „Mit Lea Fließ hat das Forum eine operative Geschäftsführerin, die die Maßnahmen des Vereins seit rund 3 Jahren erfolgreich umsetzt. Sie hat sich an der Seite von Dr. Amberger zu einer souveränen Lenkerin der Geschäftsstelle entwickelt. Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns darauf, sie bei der strategischen Ausrichtung und dem Wachstum des Vereins zu unterstützen.“


Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
Im Forum haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Diese Aktivitäten finden unter dem Dach der Marke „Unser aller Wissen. Die Moderne Landwirtschaft“ statt. Das Forum zählt aktuell 61 Mitglieder und wird von mehr als 200 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt.

 

Kontakt:

Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
Gordan Otto Möbus (Pressesprecher)
Telefon: 030 / 814 5555 60
Mobil: 0152 31848690
E-Mail: g.moebus@moderne-landwirtschaft.de
URL: www.moderne-landwirtschaft.de