Geht es dann mit der Ernte los, steht dem Bauern nur ein sehr schmales Zeitfenster zur Verfügung. Entsprechend fahren die Drescher fast ohne Pause und bis tief in die Nacht. Transportfahrzeuge stehen durchgängig  bereit, um das Erntegut direkt zum Silo zu transportieren. In der Ölmühle werden die kleinen schwarzen Rapssamen schließlich gereinigt, gepresst und gefiltert.

Rund fünf Millionen Tonnen Raps werden jährlich in Deutschland geerntet. Der wesentliche Anteil davon wird zu Öl oder Margarine weiterverarbeitet. Als Nebenprodukte der Rapsölgewinnung fallen je nach Verarbeitungsmethode Rapskuchen oder Rapsextraktionsschrot an. Diese Produkte finden wiederum als eiweißreiches Tierfutter Verwendung. Kurzum: Raps ist ein sehr vielseitiges Produkt.

Mähfahrzeug

Fällt die Probe positiv aus, kann mit der Ernte begonnen werden. Auf dem Feld wird zunächst ein breiter Randstreifen abgeerntet, um Raum für das Abstellen und Wenden von Fahrzeugen zu schaffen. Danach beginnt der Mähdrescher, das Feld der Länge nach abzuernten. © Forum Moderne Landwirtschaft

Der riesige Drescher ist mit modernster Technik ausgestattet. Sein Schneidwerk misst imposante 10,70 Meter. © Forum Moderne Landwirtschaft

Das große Raupenlaufwerk vermindert den Bodendruck des Dreschers, was insbesondere unter nassen Bedingungen wichtig ist. © Forum Moderne Landwirtschaft

Über den Bordcomputer erhält der Fahrer sämtliche relevanten Informationen. So kann er den Ernteprozess von der Kabine aus genau überwachen. © Forum Moderne Landwirtschaft

Für den Bauern endet die Rapsernte, sobald er die Samenkörner im Silo abgeliefert hat. Ein ganzes Jahr lang hat er auf diesen Zeitpunkt hingearbeitet, aber lange rasten kann er trotzdem nicht. Denn mit dem Ende des einen Erntezyklus beginnt bereits der nächste. Und das wiederum bestimmt nach wie vor die Natur.

Letzte Absprachen werden getroffen: Gute Kommunikation ist bei dem hohen logistischen Aufwand besonders wichtig. © Forum Moderne Landwirtschaft 

Am Silo herrscht während der Ernte Hochbetrieb. Es dient als Vorratslager für Raps und Getreide, um eine kontinuierliche Versorgung über das gesamte Jahr sicherzustellen. © Forum Moderne Landwirtschaft

Bei der Ankunft am Silo wird das Transportfahrzeug zunächst gewogen. © Forum Moderne Landwirtschaft

Die Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangswiegung ist das Gewicht des abgelieferten Ernteguts. © Forum Moderne Landwirtschaft

Ein Mitarbeiter des Handels entnimmt eine repräsentative Probe des Ernteguts. © Forum Moderne Landwirtschaft

Der geerntete Raps fällt über ein Gitter auf eine Förderschnecke, die ihn in die entsprechende Silozelle befördert. Mit Abschluss der Ernte endet dann auch das Anbaujahr für den Landwirt. © Forum Moderne Landwirtschaft

Für den Raps allerdings geht die Reise weiter: aus dem Silo in die Ölmühle. Hier wird das Öl aus den Rapskörnern gepresst. Es wird dann entweder als Speiseöl in Flaschen abgefüllt oder beispielsweise zu Margarine oder in Mayonnaise weiterverarbeitet. Rapsöl kann besonders universell eingesetzt werden, da es hoch erhitzt werden kann und geschmacksneutral ist.